Sommerliche Ingwerlimonade

Sommer ist wenn man trotzdem lacht…

das sangen zumindest die Wise Guys vor einigen Jahren. Auch wenn es draußen mal nur 13°C sind, sei davon auszugehen, dass sich Temperatur und Sonneneinstrahlung in den nächsten Wochen doch wieder deutlich erhöhen werden. 

In fernen Ländern sind die Leute schon früh auf den genialen Trichter gekommen, dass bei starker Außenhitze vor allem heiße Getränke den Körper insgesamt abkühlen. Für uns in deutschen Gefilden ist dies allerdings oft ein zu abstruser Gedanke. Was stattdessen auch hilft ist ein wenig Schärfe.

Außer Chili, Pfeffer und Konsorten findet sich eine angenehme Schärfe in der Ingwerwurzel.


Das Wort ‚Ingwer‚ kommt übrigens aus dem althochdeutschen ‚gingibere‚ (na, sieht da wer die Verwandtschaft zum Englischen?) bzw. lateinisch ‚zingiber‚. Im ursprünglichen Altindisch ist die Bedeutung ‚hornförmig‘.

Hierzulande wird in erster Linie die Wurzel der Pflanze verwendet, in anderen Ländern (v.a. Süd- und Ostasien) werden auch die jung geernteten Blätter verwendet.

Ingwer hat eine stark antibakterielle Wirkung. Er bringt eine angenehme Schärfe und fördert außerdem die Durchblutung. Außerdem wird Ingwer eine aphrodisierende Wirkung zu geschrieben – na, wenn das mal nichts ist 😉

Wer frischen Ingwer kauft sollte darauf achten, dass die Wurzeln noch schön fest sind. Weich gewordener Ingwer könnte innen bereits gammeln und diesen Geruch wünscht sich niemand im Kühlschrank. Ansonsten hat Ingwer ein leicht zitronig-scharfes Aroma und eine ganz eigene Note. Verwenden kann man ihn besonders gut in asiatisch und orientalisch angehauchten Gerichten. Besonders gut macht er sich auch beim Ansetzen von Brühen oder Suppen, außerdem zählt er zu den klassischen Gewürzen in Lebkuchen (engl. = Gingerbread).

Meine aktuelle Lieblingsverwendung ist eine schnell gemachte und besonders erfrischende

Sommerliche Ingwerlimonade


Wir brauchen:

  • 1 L kochendes Wasser
  • ein nicht zu kleines Stück Ingwer (darf ruhig um die 6x4cm o.ä. haben)
  • den Saft einer Zitrone (oder etwas mehr)
  • 2 gehäufte EL Zucker (oder man verwendet äquivalent Honig; da hab ich aber die passende Menge noch nicht ausprobiert)


Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. In eine große Karaffe geben, Zitronensaft und Zucker dazu geben, mit dem kochenden Wasser übergießen (hierbei löst sich v.a. der Zucker auf), auskühlen lassen und in dem Kühlschrank stellen. Eiskalt servieren.

Entstanden ist dieses Rezept an einem der bisher rar gesähten Sommertage in völliger Not, da nichts zu trinken im Haus war.

Ideen für weitere unkomplizierte und leckere Sommergetränke (auch gerne alkoholischer Natur) können gerne an mich gerichtet werden!

Disclaimer: ausnahmsweise ist das oben verwendete Foto nicht von mir selbst geschossen worden, sondern aus der Googlebildersuche lizenzfreier Bilder ausgespuckt worden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s