Blog at Work: American Mac ’n‘ Cheese

Hey Folks,

ich weiß, ich weiß. Ein Blog, das alle paar Monate mal in Stillschweigen verfällt strotzt nicht gerade vor Zuverlässigkeit. Aber zu meiner Verteidigung möchte ich sagen, dass die langen Wartepausen unter anderem daran liegen, dass hier gerade alles ein wenig umgebaut wird. Ich habe nämlich die Formvorgaben von Blogger satt und will mein feines Küchenblog auf eine eigenständige Seite umlagern. Dafür musste ich allerdings erstmal ein wenig Programmieren lernen. Lange Rede, kurzer Sinn: in den nächsten Wochen wird’s hier noch etwas ruhiger zugehen aber demnächst geht’s dann mit voller Kraft ‚to boldly go where no man has gone before‘.


Jetzt aber als Under Construction Meal einen amerikanischen Klassiker, der ganz einfach zu machen ist und so richtig satt macht.

Mac ’n‘ Cheese


Wir brauchen:

  • 250g Nudeln (um den ‚Mac‘ zu entsprechen am besten Kurze Macaroni; ich hab‘ Spiralnudeln genommen)
  • 125g geriebener mittelalter Cheddar
  • wer mag kann hier noch etwas Parmesan oder Peccorino oder Gruyerzer zugeben.
  • etwa 1/4 L Milch
  • ein guter EL Butter
  • ein gehäufter EL Mehl
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss

 Die Nudeln in Salzwasser kochen und abkippen solange sie noch recht al dente sind. 

Dann in einem großen Topf die Butter zerlassen und mit einem Schneebesen das Mehl einrühren. Das Butter-Mehl-Gemisch kräftig rühren und leicht bräunen lassen, dann mit einem Schuss Milch ablöschen und immer weiter rühren, dabei die restliche Milch langsam dazugeben und zwischendurch aufkochen lassen. Die Soße sollte etwas dicker sein als eine normale Béchamel. 

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und den geriebenen Käse unterrühren. Hier nun die gekochten Nudeln dazugeben.

Man kann Mac ’n Cheese einfach so essen oder das Gericht in eine Auflaufform geben und nochmal für etwa 20 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze backen (wenn man so wie ich auf die leckere Käsekruste steht 😉 ).

Dazu passt am besten ein schlichter grüner Salat.

Warnung: Durch die käsige Soße ist das Essen recht mächtig!

Das war’s auch erstmal mit meiner kurzen Zwischenmeldung.

Bis bald!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s