All American Breakfast I: Pancakes

Irgendwie bin ich immernoch im leicht amerikanischen Rezepterausch.

Auf mehrfachen Wunsch daher heute kurz und bündig ein leckeres Frühstücksrezept.

Dieser Post ist extra mit I betitelt, da auf jeden Fall irgendwann noch ein Part II mit Hash Browns folgen wird. Kann aber dauern, da ich eigentlich nicht so wirklich der große Frühstücker bin – zumindest nicht wenn ich allein in der Wohnung bin.

Damit ihr schonmal zeitig fürs nächste Sonntagsfrühstück einkaufen könnte hier mein Rezept für

All American Pancakes (mit Bacon und Ahornsirup)

Wir brauchen (für etwa 9 Pancakes)

  • 100g Mehl
  • 150g Joghurt, natur (hab ich schon mit allen möglichen Fettstufen gemacht, am leckersten ist’s aber mit griechischem Joghurt (10% Fett)
  • ein Schuss Milch (um die 50 ml)
  • gute 2 TL Backpulver oder Baking Soda
  • ein knapper EL Zucker
  • eine Prise Salz
  • 2 Eier
  • etwas Butter und etwas Öl zum braten

außerdem:

  • Bacon
  • Ahornsirup

Eier, Joghurt, Milch, Zucker und Salz kräftig aufschlagen, das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren. Teig glatt rühren und ein paar Minuten stehen lassen. Der Teig sollte leicht zäh/dickflüssig sein.

Pfanne auf maximal mittlerer Hitze erhitzen und einen Stich Butter darein geben (ggf. mit etwas Öl vermischen, damit die Butter nicht verbrennt) und mit einer Kelle Handteller große Pancakes da rein geben. Sobald der Teig an den Rändern gestockt ist, die Kuchen wenden.

Der Vorteil der ziemlich hohen Menge an Backpulver ist, dass der Teig leichte Blasen wirft und in der Pfanne noch aufgeht. Durch die  Blasen entstehen kleine Kuhlen/Löcher im Pancake, in denen sich später der Sirup gut einnisten kann.

Den dazugehörenden Bacon einfach in eine kalte Pfanne legen (ohne zusätzliches Fett) und knusprig ausbraten. Kurz vor Ende der Garzeit kann hier noch ein Schuss Sirup dazugegeben werden, dann karamelisiert der Bacon ein wenig.

Zum Schluss die Pancakes stapeln, Sirup darüber geben und einen Stich Butter oben draufsetzen. Den knusprigen Bacon mitservieren.

Ein wirklich leckeres (wenn auch wahnsinnig mächtiges!) Frühstück!

(P.S.: natürlich ist die Variante mit Ahornsirup eher in Kanada verbreitet, aber ist ja numal auch Nordamerika)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s