English breakfast for dinner? Let’s call it BRINNER!

Es ist warm. Sehr warm. Quasi heiß. Mit etwa 40 Grad am Wochenende, hat sich die Kochlust doch eher in Grenzen gehalten. Die letzten Tage ist der Herd bei mir kalt geblieben und es gab irgendwas flottes „auf die Hand“. Allerdings hat mich mein guter Freund Satish Mitte der Woche zu sich eingeladen. Er ist im vergangenen Jahr von England nach Detmold gezogen (ja! Wirklich! Freiwillig!) und hatte sich beschwert, dass ich immer nur amerikanisches Frühstück hier poste und vorgeschlagen, ich solle doch einmal was zum English Breakfast machen. Also habe ich mich am Mittwoch zum Abendessen mit Frühstück bekochen lassen. Hier die Beweisbilder.

DSC_8609 DSC_8612 DSC_8613  DSC_8618

Satish hat englischen Bacon (dieser ist etwas dicker geschnitten als der deutsche oder amerikanische und auch etwas anders gewürzt) in der Pfanne ausgelassen und Wild-Bratwürstchen gegrillt. Dazu gab es Champignons und Tomaten vom Grill (im Ganzen einfach auf den Rost gelegt) und Baked Beans sowie Rührei – letzteres lag in meinem Verantwortungsbereich.

DSC_8615

Auf Brot oder Kartoffeln haben wir gänzlich verzichtet, der Rest ist bereits mächtig genug. Lecker war’s!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s